Die Nachfolger von Jesus Verbreiten die Gute Nachricht

Die Gabe des Heiligen Geistes

W�hrend der vierzig Tage, die Jesu seinen J�ngern nach Seiner Auferstehung erschien, hatte er ihnen gesagt, sie sollen Jerusalem nicht verlassen, bis sie die Gabe des Heiligen Geistes empfangen h�tten, die ihnen verhei�en worden war. (Johannes 14:16) Im zweiten Kapitel des Buches der Apostelgeschichte, lesen wir die Geschichte der Jesus Anh�nger, die genau das taten: sie hatten sich alle zusammen versammelt, als pl�tzlich sie h�rte ein gewaltiges Br�llen, wie ein heftiger Wind wehte durch das Haus, wo sie waren. Sie sahen, was schien, Flammen auf jeder Person zu sein! Zu diesem Zeitpunkt, sie waren alle mit dem Heiligen Geist erf�llt.

Diese F�llung des Geistes lie� sie alle in anderen Sprachen beginnen (Apostelgeschichte 2:4).

Es ist einfach so passiert da�, als Jesus Anh�nger auf diese Weise mit dem Geist erf�llt wurden, es gab Tausende von Menschen aus allen L�ndern in ganz Israel, die nach Jerusalem gekommen waren, um eines der j�dischen Feste zu feiern. (Sie k�nnen eine Liste dieser L�nder lesen im Apostelgeschichte 2:8-11.) Auf wunderbare Weise, konnte jeder von diesen Besuchern Jesus Anh�nger h�ren, die durch Jesus Christus die frohe Botschaft des Heils erz�hlten, in ihrer eigenen Sprache sprechen h�ren!

Der Junger, Petrus, gab eine besonders bewegte Rede dar�ber, wie Jesus, der f�r kein Unrecht gekreuzigt worden war, ist der Sohn Gottes. Er erz�hlte der Menge, da� Erl�sung nur durch Jesus kommt. So viele in den Massen wurden von Petrus Worten bewegt, da� �ber 3000 Menschen nahmen Jesus als Messias und als ihren Retter an diesem Tag an!

Dieser Tag markiert wirklich den Anfang der christlichen Kirche; denke an all jene neuen Gl�ubigen, die in ihre Heimatl�nder gehen und alle ihre Freunde und Familie �ber das Heil durch Jesus erz�hlen! Die Zahl der Menschen, die "Der Weg" folgten, wie die Kirche zuerst genannt wurde, begann rasant zu wachsen, was heute als der Mittlere Osten und das Mittelmeer-Europa bekannt ist. Das Buch von Apostelgeschichte ist die Geschichte von, wie Anh�nger von Jesus die gute Nachricht der Rettung verbreiten.

Umbau und Verfolgung

Denken Sie daran, da� es in Jerusalem war, da� die J�nger mit dem Heiligen Geist erf�llt waren, und Jerusalem war der Ort wo, die Leute �ber Jesus zu sagen, war am meisten verp�nt�schlie�lich, es war der Ort, an dem Jesus gekreuzigt worden. Verfolgung von den j�dischen F�hrern, die Jesus ermordet hatten, war jetzt konzentrierte sich auf die neue und wachsende Gruppe der Jesus Anh�nger.

Stephanus, ein sehr freim�tiger Prediger, war der erste Anh�nger des Weges, um f�r die Verk�ndigung des Evangeliums get�tet zu werden. (Apostelgeschichte 6:8-7:60)

Eine Sehr Dramatische Umwandlung

Neben Kaiaphas und den anderen Priestern, die den Scheinproze� Jesus f�hrten, gab es einen anderen eifrigen Jude, der schien es sein Lebenswerk gemacht zu haben, um alle Nachfolger Jesus auszul�schen. Dieser Mann hie� Saulus von Tarsus.

Saulus forderte und erhielt von den Tempelpriestern in Jerusalem die Erlaubnis, alle Juden, die er finden konnte, zu finden und einzusperren, die Gl�ubige auf Dem Weg waren.

Saulus reiste tats�chlich in die Stadt Damaskus, um dort die Synagoge f�r die Gl�ubigen in Jesus zu suchen, als ein gl�nzendes Licht des Himmels um ihn blitzte. Er fiel zu Boden und h�rte eine Stimme fragen, �Saulus, Warum verfolgst du Mich?� (Apostelgeschichte 9:1-19)

�Wer bist du?� fragte Saulus. Es war Jesus selbst, der zu Saulus sprachGott hat Saulus auserw�hlt, um den Heiden (jemand der kein Jude ist) �berall, die gute Botschaft Jesus Christi zu bringen.

Als j�dische Christen h�rten, da� Saulus ein Glaubender an Dem Weg geworden war, sie konnten es nicht glauben! F�r ihn, von einem ihrer schlimmsten Verfolger zu einem ihrer beredtsten Prediger zu wechseln, war einfach zu unglaublich. Es war lange her, bis viele der j�dischen Gl�ubigen darauf vertrauen, da� Saulus tats�chlich bekehrt worden war. Sie f�rchteten ihn immer noch f�r alles, was er in der Vergangenheit getan hatte.

Als Saulus seine Predigt unter den Heiden begann, fing er an, die r�mische Form seines Namens zu benutzen: Paulus. (Saulus war die j�dische Form seines Namens.)

Paulus reiste tausende von Meilen, die das Evangelium Jesus zu verbreiteten. Sie k�nnen seine Reisen im Buch der Apostelgeschichte lesen (Apostelgeschichte 11:25�Apostelgeschichte 28). Wegen seiner Predigt und Lehre �ber Jesus hat er sehr viel Verfolgung erlitten. Er wurde in Rom verhaftet und eingesperrt. Aus seiner Gefangenschaft schrieb Paulus viele der Briefe an die Kirchen, die in Europa zerstreut wurden, die im Neuen Testament gesammelt wurden. Dank der Bekehrung von Paulus, wir haben die Schrift, die dem Nachfolger von Jesus Unterweisung und Ermutigung, Hoffnung und Versicherung gibt. Die Briefe des Paulus zu lesen ist, zu lernen, wie man als ein Anh�nger Jesus leben kann.